Nichts Neues in Deizisau

Nichts Neues in Deizisau?

Ca. 250 Deizisauerinnen und Deizisauer wollten es wissen und versammelten sich am Morgen des 16. September auf dem Marktplatz zum ökumenischen Gottesdienst beim Bürgerfest. Die katholische, die evangelisch-methodistische und die evangelische Kirchengemeinde hatten dazu eingeladen. Gleich zu Beginn des Gottesdiensts war Gelegenheit, sich mit jemandem zu unterhalten, den man bisher noch nicht kannte. Schon dabei entdeckten viele etwas Neues. Bei einer Kehrwochen-Szene stellte sich heraus, dass nicht alle Leute gleichermaßen für Neuerungen im Ort aufgeschlossen sind. In einer Gesprächs-Predigt fanden Pastor Martin Schneidemesser, Gemeindereferentin Monika Siegel und Pfarrer Clemens Grauer heraus, dass man in der Liedzeile: „In Deizisau, da ist der Himmel blau“ eigentlich das Wörtchen „blau“ weglassen könnte. Und tatsächlich entdeckten sie gleich mehrere Himmels-Schätze, die in Deizisau versteckt liegen: Überall dort, wo Menschen einander Gottes Liebe weitergeben.

 

Natürlich durften alle Gottesdienstbesucher auch so einen Schatz mit nach Hause nehmen – in Form eines kleinen Goldbarrens. Musikalisch vielfältig wurde der Gottesdienst mitgestaltet von der Gottesdienstband der evangelischen Kirchengemeinde und vom ökumenischen Posaunenchor.

Fotos Quellenangabe

Fotos: Privat