Wir stellen vor:
Lebensbegleitung durch die
Konfirmation

   eigene Seiten:
   Lebensbegleitung?!
   Formen der Begleitung
   In der Krise nicht allein
   Unsere Gottesdienste

Die Konfirmation – mein Leben bei Gott festmachen

Im Konfirmationsgottesdienst entscheiden die Jugendlichen selbst über ihre Haltung zu Glauben und Kirche. Die meisten wurden schon als Babys getauft. Die Konfirmation erinnert die Jugendlichen daran, dass Gott nun auf ihre eigene Antwort wartet und dass sie diese Antwort auf Gottes Zuwendung mit ihrem ganzen Leben geben sollen.

Zugleich werden die Jugendlichen mit der Konfirmation auch zu gleichberechtigten Mitgliedern der Gemeinde. So können sie zum Beispiel Taufpaten werden und schon mit 16 an den Wahlen zum Kirchengemeinderat und zur Landessynode teilnehmen.

Im Konfirmandenunterricht bereiten sich die Jugendlichen auf die Konfirmation vor. Er beginnt nach den Pfingstferien und dauert knapp ein Jahr.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden des betroffenen Geburtsjahrgangs werden vom Pfarramt rechtzeitig angeschrieben.

Sollten Sie kein solches Schreiben bekommen haben, rufen Sie kurz im Pfarrbüro an.

Wenn Ihr Sohn/Ihre Tochter noch nicht getauft wurde, findet die Taufe im Konfirmationsgottesdienst statt.