Jahresprogramm 2017 des Erwachsenentreff

Barrieren freies Programm des Erwachsenentreff für 2017

Ein Klick auf das Plus öffnet und schließt die Einladung!

  • add Verstehen statt vermuten - Donnerstag, 9. März 2017

    Unsere Haltung ist der Schlüssel zu interkultureller Kompetenz

    -WORKSHOP-

    Donnerstag, 9. März 2017

    Referentin: Susanne Janthur, Wirtschaftsmediatorin, Rechtsanwältin, Mentorin für Kommunikation, Esslingen

    Veranstaltungsort: evang. Gemeindehaus Deizisau,

    Kirchstr.4, im Erdgeschoss

    Beginn: 19.30 Uhr, Kostenbeitrag 10 Euro

    Mit Menschen in Kontakt zu sein, die über andere kulturelle Hintergründe verfügen, wird immer selbstverständlicher. Doch wenn verschiedene Kulturen aufeinandertreffen, entstehen leicht Missverständnisse. Man denke an die liebevoll gepflegten Vorbehalte der Bayern gegen die Preußen. Das Verhalten des anderen, seine Arbeitsweise, seine Art zu kommunizieren wird in der Regel aus der eigenen Perspektive heraus betrachtet und beurteilt. Ein Denken in den Kategorien "besser" oder "schlechter" ist die Folge. In Theorie und Praxis werden wir uns in diesem Workshop damit beschäftigen, wie es uns gelingen kann, sowohl die eigene Wahrnehmung, als auch Denken, Fühlen und Handeln von Menschen aus anderen Kulturen bei unserem eigenen Vorgehen zu berücksichtigen. Wir erarbeiten gemeinsam die Werkzeuge der interkulturellen Kompetenz:Wissen – Reflexion und Verständnis von Kultur,Haltung – Souveränes Annehmen ungewohnten Verhaltens,·Fähigkeiten – Aktives Zuhören und klare, wertschätzende Kommunikation.

    Denn wir profitieren, wenn Kommunikation gelingt!

  • add Selbstverwirklichung und Gemeinwohl Ein Gegensatz? - Donnerstag, 18. Mai 2017

     

    Donnerstag, 18. Mai 2017

    Referent: Dr. phil. Thomas Oser, Philosoph und Regisseur, Nürtingen

     

    Veranstaltungsort: evang. Gemeindehaus Deizisau,

    Kirchstr. 4, Saal OG, Aufzug

    Beginn 20.00 Uhr, Kostenbeitrag 8 Euro

     

    Unsere moderne Welt ist geprägt durch die Tendenz zur individuellen Selbstverwirklichung. Soziale Zusammenhänge erodieren dagegen zunehmend. Aktuell gibt es aber wieder auch eine Bewegung, die auf mehr Gemeinschaftlichkeit zielt. Ebenso rückt der Begriff des Gemeinwohls, der auf Platon und Aristoteles zurückgeht, wieder verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. Damit stellt sich die Frage: Müssen diese aktuellen Tendenzen notwendig auf Kosten der individuellen Entfaltung und der Freiheit des Einzelnen gehen oder liegt hier vielleicht gar kein wirklicher Gegensatz vor?

  • add Die Wurzeln des Abendlandes - Donnerstag, 19. Oktober 2017

    Die Wurzeln des Abendlandes, 
    Wie christlich ist das christliche Abendland?

    Referent: Prof. Dr. Stefan Schreiner, 
    Religionswissenschaftler, ;Universität Tübingen

    Donnerstag, 19. Oktober 2017

    Veranstaltungsort: evang. Gemeindehaus Deizisau,

    Kirchstr. 4, Saal OG, Aufzug
    Beginn: 20.00 Uhr, Kostenbeitrag 8 Euro

    Das christliche Abendland hat zurzeit Konjunktur. Die Pflege „abendländischer Bildungs- und Kulturwerte“ ist Aufgabe der Schule in einigen Bundesländern. Journalisten fordern die Verteidigung abendländischer Kultur. Demonstranten warnen vor dem Untergang des Abendlandes und kämpfen gegen die Islamisierung des Abendlandes. Der Islam gehört nicht zu Europa, denn er ist ein Geschöpf des Morgenlandes, sagen nicht wenige. Andere warnen vor falschen Alternativen. Haben Morgenland und Abendland sich nicht schon immer gegenseitig befruchtet? Und was ist das überhaupt, „das Abendland“? Wo liegen die kulturellen Wurzeln Europas? Wie können wir diese kulturellen Wurzeln angemessen beschreiben? Diesen Fragen wollen wir an diesem Abend nachgehen.